Menschen

Wer sind die Referent*innen und Diskutant*innen der #mediana18? Hier finden Sie Informationen dazu.

 

Alexander Baratsits

ist Jurist, Legal Counsel am IST Austria, Legal Lead Creative Commons Österreich, AG CBA (cba.fro.at), Vorstandsmitglied Verein Radio FRO. Gründungsmitglied Radio FRO und Gründungsvorsitzender Verband Freier Radios Österreich. Diverse Veröffentlichungen zu Medienpolitik und Urheberrecht.

 

Maren Beaufort

ist Scientist am Institut für Vergleichende Medien- und Kommunikationsforschung (CMC) an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und der Alpen-Adria-Universität. Ihre Forschungsinteressen umfassen neben Medienwirkungsforschung und Medienkompetenz, politische Kommunikation, Social Media, politische Partizipation und die Funktion von Medien im öffentlichen demokratiepolitischen Interesse.

 

Leonhard Dobusch

ist Betriebswirt und Jurist, Professor für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Organisation am Institut für Organisation und Lernen der Universität Innsbruck und seit 2016 Vertreter für die Interessensgruppe „Internet“ im ZDF-Fernsehrat. Dobusch war vom Land Berlin auf Vorschlag von Chaos Computer Club, D64 – Zentrum für Digitalen Fortschritt, eco – Verband der Internetwirtschaft und media.net berlinbrandenburg nominiert worden. Dobusch ist regelmäßig Referent auf netzpolitischen Kongressen und Veranstaltungen sowie Mitbegründer der Veranstaltungsreihe „Netzpolitischer Abend AT“ in Wien.

 

Thomas Drozda

ist Betriebs- und Volkswirt. In der Regierung Kern war er als Kanzleramtsminister auch für die Bereiche Medien und Kultur zuständig. Heute ist Thomas Drozda Nationalratsabgeordneter und Mediensprecher der SPÖ. Vor seiner Regierungstätigkeit war er kaufmännischer Geschäftsführer am Wiener Burgtheater und ab 2008 Generaldirektor der Vereinigten Bühnen Wien. Von 2007 bis 2014 war Drozda Mitglied des ORF-Stiftungsrates.

 

Sigrid Ecker

ist Radiojournalistin, Mutter, Musikerin und Kulturschaffende mit Selbstversorgungstendenzen. Aktiv im Frei[ ]Raum Ottensheim, Mitbegründerin von Radio FROheim und im Vorstand der Kulturplattform Oberösterreich (KUPF). Seit 2015 ist Ecker Redakteurin der KUPF Radio Show, seit 2017 in der Redaktion des Infomagazins FROzine, das sie seit 2018 auch leitet.

 

Erich Fenninger

ist Diplomsozialarbeiter und war von 1991 bis 2003 Geschäftsführer der Volkshilfe Niederösterreich. Seit 2003 ist er Bundesgeschäftsführer der Volkshilfe Österreich. Fenninger ist Experte für Sozialpolitik sowie Pflegethemen und setzt sich gemeinsam mit der Volkshilfe für eine solidarische, gerechte Welt ein, in deren Mittelpunkt der Mensch steht. Erich Fenninger ist Autor von drei Büchern und Vorstandsmitglied von solidar, Sozialwirtschaft Österreich, BAG, ÖKSA und der Österreichischen Saharauischen Gesellschaft. Im Zuge der anhaltenden Fluchtbewegung initiierte Fenninger im September 2015 die Plattform „solidART for refugees“ und im Zuge dessen das Solidaritätskonzert „voices for refugees“.

 

Bettina Figl

ist seit 2011 Online-Redakteurin der Wiener Zeitung, wo sie u.a. über Bildungspolitik, Menschenrechte und Feminismus schreibt. 2017 hat sie im Rahmen des Alfred-Geiringer-Stipendiums der Austria Presse Agentur am Reuters Institute in Oxford zu Datenjournalismus geforscht. 2016 hat sie als US-Korrespondentin in New York City gelebt und an der City University of New York (CUNY) den Studiengang „Social Journalism“ belegt. Figl ist Vorstandsmitglied im Frauennetzwerk Medien und Mitbegründerin von „Aufmacher – die Medienrunde“, einer monatlichen Diskussionsveranstaltung zum Thema Journalismus und Medien in Wien. Sie hat an der FH Burgenland Wissens- und Informationsmanagement und an der Universität Wien Publizistik und Kommunikationswissenschaften studiert.

 

Daniela Kraus

ist Geschäftsführerin des fjum_forum journalismus und medien. Davor arbeitete die promovierte Historikerin in Journalismus, Medienberatung sowie praxisorientierter Medienforschung. Ihr Interessens- und Arbeitsschwerpunkt liegt auf der Veränderung des Journalismus, seiner Organisationen und Akteure durch technologische und gesellschaftliche Innovationen. Kraus hat zahlreiche Studien und Forschungsprojekte über Journalismus und Medien konzipiert und durchgeführt, unter anderem ist sie Mitherausgeberin der Serie Journalisten-Report. Sie hat an der Entwicklung mehrerer Curricula für akademische Studiengänge und andere Bildungsprogramme leitend mitgearbeitet und trägt an Hochschulen und Trainingseinrichtungen vor. Kraus bloggt auf derStandard.at zu Medieninnovation.

 

Corinna Milborn

ist Infodirektorin und Teil der Geschäftsführung bei der Sendergruppe ProSiebenSat.1PULS 4. Milborn hat  Geschichte, Politikwissenschaft und Entwicklungspolitik studiert und war später ua. Pressesprecherin des WWF, Gastgeberin des Club2, stv. Chefredakteurin bei News. Aktuell moderiert sie ua. „Pro und Contra–Der AustriaNews Talk“ auf Puls4. Vom Branchenmagazin „Der österreichische Journalist“ wurde Corinna Milborn zur „Journalistin des Jahres 2017“ gewählt.

 

Konrad Mitschka

ist 1969 geborener Journalist, Lehrbeauftragter, arbeitet im Public-Value-Kompetenzzentrum des ORF und verantwortet u.a. den Public Value-Bericht des ORF. Er hat zahlreiche Sachbücher und Buchbeiträge veröffentlicht, darunter „Wandelwörter“ oder „Vom Nutzen der Transparenz“.

 

Maria Pernegger

ist Medienanalytikerin und Geschäftsführerin der Medienanalyseagentur MediaAffairs. Sie hat Wirtschaft und Pädagogik in Linz studiert. Nach einem kurzen Abstecher ins Marketing widmet sich Pernegger dem österreichischen Medienmarkt –  Arbeitsschwerpunkte: Politik und Gesellschaftspolitik. Sie ist Initiatorin zahlreicher Forschungsprojekte, insbesondere im gesellschaftspolitischen Kontext. Pernegger beschreibt Dynamiken und Entwicklungen am österreichischen Medienmarkt, beschäftigt sich mit der medialen Darstellung von Politik und politnahen Themen in Massenmedienmärkten und der Wirkung von Medien. Sie ist außerdem tätig als Referentin, Autorin und Gastkommentatorin.

 

René Schuster

ist Softwareingenieur und startete 2010 bei Radio Helsinki eine wöchentliche Polit-Talk Sendung. Seit 2016 ist er Teil der Nachrichtenredaktion Von Unten und hat diese Redaktion im Jahr 2017 koordiniert. Er unterstützt gerne die überregionale Zusammenarbeit der freien Medien und war beteiligt an dem Projekt Stimmlagen, dem gemeinsamen Schwerpunkt der freien Medien in Österreich zur Nationalratswahl 2017. Außerdem engagiert er sich seit 2008 für Attac.

 

Helga Schwarzwald

studierte Rechtswissenschaften in Salzburg und begann ihre berufliche Laufbahn als Co-Betreiberin der Frauenberatung Salzburg. Die Entwicklung Freier Medien gestaltet Helga Schwarzwald seit 2003 mit, von 2004 bis 2011 als Geschäftsführerin von Radio Orange 94.0 in Wien. Im Anschluss intensiviert sie als Mitarbeiterin der Galerie Meyer Kainer und seit 2013 als Co-Betreiberin von VN Jaeger & Schwarzwald ihre Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Kunst. Als langjähriges Vorstandsmitglied des Verbands Freier Radios Österreich und als ehemaliges Vorstandsmitglied der IG Kultur Österreich bringt Helga Schwarzwald umfangreiche Erfahrungen in der Interessensvertretung mit, die sie seit April 2014 wieder mit Begeisterung als Geschäftsführerin des Verbands Freier Radios Österreich für die Freien Radios einsetzt.

 

Vanessa Spanbauer

ist 1991 in Wien geborene Journalistin und Historikerin und seit Ende 2016 mit der Chefredaktion des Magazins fresh – Black Austrian Lifestyle betraut, welches sich mit der zweiten und dritten Generation von Menschen mit Wurzeln in Afrika und der Diaspora auseinandersetzt. Außerdem ist sie seit 2010 als Freie Journalistin für Medien, wie gotv, BIBER, RedBull.com, fresh –Black Austrian Lifestyle und Noisey/Vice tätig.  Darüber hinaus ist Spanbauer Teil des Projektteams von „Lost in Administration. Die Geschichte der Kinder afroamerikanischer GIs in Österreich“ (Universität Salzburg) und Mitarbeiterin des Projekts „Blackening Vienna. Aspekte afrikanischer Präsenz in Wien seit 1918“.

 

Thomas Steinmaurer

ist Kommunikationswissenschafter und leitet das Center for Information and Communication Technologies & Society am Fachbereich Kommunikationswissenschaft der Universität Salzburg. Er forscht und publiziert u.a. zu vernetzten Öffentlichkeiten, zum Phänomen der „Dauerkonnektivität“, zu Prozessen des medialen und gesellschaftlichen Wandels, und zur Medienstruktur in Österreich. Bis 2014 war er Chefredakteur des „Medien Journals“, der Vierteljahreszeitschrift der Österreichischen Gesellschaft für Kommunikationswissenschaft.